Cannabis und Gesundheit (Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keine Heilungsversprechen machen!)

10 Gründe warum Medizinisches Marihuana für die Gesundheit hilfreich sein kann (Quelle Medijuana)

  1. Migräne 

- Kalifornische Ärzte berichteten über mehr als 300 000 Fälle, in denen sie Migräne mit medizinischem Cannabis erfolgreich behandelt haben

- 25% aller Frauen und 8% aller Männer leiden irgendwann im Laufe ihres Lebens an Migräne

​  2.  Verlangsamt das  Wachstum von Tumoren

- Der Amerikanische Verband für Krebsforschung befand medizinisches Marihuana als äusserst wirksam, um das Tumorwachstum bei Lungen-,

  Brust-, und Gehirntumoren zu verlangsamen

 3.​  Vermindert  die Symptome chronischer Krankheiten

- Forschungen belegen, dass Marihuana durch seine brechreizmindernde sowie seine bauchschmerz- und durchfalllindernde Wirkung bei

  chronischen Krankheiten wie Reizmagen und der Crohn-Krankheit helfen kann

4. Beugt Alzheimer vor

- 2006 wies das Scripps-Institut nach, dass das im Marihuana enthaltene THC hilft, der Alzheimer Krankheit vorzubeugen, indem es diejenigen

  Ablagerungen im Gehirn blockiert, die für die Entstehung der Krankheit verantwortlich sind

- In Europa leiden 7,3 Millionen Menschen an Alzheimer

5. Hilft bei Glaukom

- Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von medizinischem Cannabis Patienten mit Grünem Star den Augendruck (Augeninnendruck)       senkt

6.  Beugt Schlaganfällen vor

 

- Medizinisches Marihuana entspannt die Muskeln und hat entkrampfende Wirkung, was nachweislich eine wirksame Methode der Schlaganfall-   Prävention ist

7.  Hilft bei der Behandlung von Hyperaktivität


- Eine gut dokumentierte kalifornische Studie legte 2009 dar, dass Marihuana nicht nur eine hervorragende Alternative zu Ritalin bietet, sondern mit    

  seiner Hilfe Hyperaktivität und daraus folgende Konzentrationsschwächen auch ohne die schädlichen Nebenwirkungen dieses Medikaments

  behandelt werden können

- Schätzungen zufolge sind 4,1% aller Erwachsener zwischen 18-44 Jahren von Hyperaktivität betroffen

8.  Kann Abhilfe bei Multipler Sklerose verschaffen

- Medizinisches Cannabis bremst neurologische Effekte und verhindert Muskelkrämpfe bei MS, indem es die Nerven vor den schädlichen Einflüssen   dieser Krankheit schützt

9.  Lindert das Prämenstruelle Syndrom (PMS)

-  Einzelberichten zufolge lindert Cannabis die starken Schmerzen, die durch das PMS ausgelöst werden

- 75% aller Frauen spüren während der Menstruation einige der typischen PMS-Symptome

10.  Beruhigt Patienten mit Tourette-Syndrom und OKS

- Neben der Linderung von Krämpfen bei Multiple-Sklerose-Patienten hat medizinisches Marihuana auch beruhigende Wirkung auf Patienten, bei  

  denen es zu Anfällen des Tourette-Syndroms kommt oder die an obsessiv-kommpulsiven Störungen (OKS) leiden

Ergänzend möchte ich festhalten, dass bei den vorgenannten Störungen und Krankheiten entweder THC (Tetrahydrocannabinol) und/oder CBD (Cannabidiol), welche  beide im natürlichen Cannabis enthalten sind, für deren Wirksamkeit verantwortlich sind. Generell ist das THC die psychoaktive Komponente und CBD für die beruhigende, entkrampfende Wirkung verantwortlich. Es gibt aber Krankheiten, die sowohl THC, als auch CBD für eine Wirksamkeit benötigen.

Unsere CBD-Produkte die Sie auf unserem Shop käuflich erwerben können, sind entweder in Blüten, Konzentraten, Derivaten, Tinkturen auf Öl- und/oder Alkohol-Basis und Ätherische Öle. Der THC-Gehalt ist garantiert unter 1%!

Verkaufstelle

HAUPTSTRASSE 28,

9424 RHEINECK

Kontakt

T: 0041 79 363 63 51

mgerevini66@gmail.com